Liebster Award

Jippiii ich wurde nominiert. Und zwar von den lieben Citymami’s, Désirée & Elena, die ich (hier) bereits persönlich kennenlernen durfte. Vielen Dank dafür!

Nominiert zu was bitteschön? Denkt ihr euch da vermutlich.

Miss messy-hair-don’t-care? Miss Ich-sitze-immer-und-überall-mit-meinem-Kind-am-Boden? Miss Bikini-Schwangerschaftsstreifenhörnchen?

Nöööö natürlich nicht. Wären zwar auch Spitzendisziplinen von mir, aber nein.

Also ich erklär’s euch kurz.

Beim Liebster Award wird durch die Nominierung auf andere Blogs aufmerksam gemacht und man lernt dabei die Person(en) dahinter mittels 11 gestellten Fragen besser kennen. Dann nominiert man selbst wiederum neue Blogs, die dann deine Fragen beantworten müssen.

Na dann los!

liebster-award

Bild © fräulein tiger

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Durch meine liebe Freundin und ebenfalls Bloggerin Manuela. Wir haben uns bei der Arbeit vor 8 Jahren kennengelernt und uns glücklicherweise nie aus den Augen verloren. Sie startete ihren eigenen Blog und ermutigte mich vor 5 Jahren selbst ein kreatives ,,Online-Tagebuch“ zu führen. Ich schrieb damals auf passion for fashion and more über meine verschiedensten Interessen. Als ich dann vor bald zwei Jahren meine Jugendliebe geheiratet habe und unser Sohn Henrik unterwegs war, wurde dieses Kapitel irgendwie vorläufig beendet. Zu wenig Zeit, viele Veränderungen und neue Prioritäten waren unter anderem Gründe für die Auszeit. Vor allem aber passte dieser alte Blog einfach nicht mehr zu meinem ,,neueren“ Ich. Das Mama-Sein bestimmt nun den Grossteil meines Lebens. Es erfüllt mich vollkommen und ich wollte nun über die damit verbundenen Themen, die mich als Mama und Frau beschäftigen und inspirieren, schreiben. Deshalb folgte ein Neustart als Fräulein Tiger.

Wann findest du Zeit zum Bloggen?

Ich nutze die Mittagspausen und die Abendstunden, wenn der Kleine schläft, um meine Blogposts vorzubereiten und zu schreiben. Dabei kann es schnell mal passieren, dass ich die Zeit vergesse und ich bis Mitternacht oder auch mal länger am Laptop sitze. Ich bin ja sonst so gar keine Nachteule, aber am Tag möchte ich voll und ganz für meinen Sohn da sein. Wie gerädert ich dann teilweise am nächsten Morgen bin, könnt ihr euch bestimmt vorstellen. Dann freue ich mich einfach umso mehr über meinen geschafften Blogpost und über die nächste ,,freie“ Mittagspause.

Was ist das Schönste für dich am Bloggen?

Das Schreiben, das Kreativ-Sein und das Festhalten von Erlebtem.

Wie würdest du dich als Mami beschreiben?

Hmm.. liebevoll/herzlich, verspielt, humorvoll, geduldig, vorsichtig, fürsorglich, absolut vernarrt in meinen kleinen Sohn!

Wie sieht ein ganz normaler Tag bei euch aus?

Zwischen 4 und 5 Uhr morgens verlangt der kleine Mann nach seinem 1. Frühstück, schläft dann nochmals bis ca. 6.30 / 7.00 Uhr. Mama liegt wach oder schläft nochmals. Das Zweite ist mir auf jeden Fall lieber. Nach dem Aufstehen wird erst mal eine Runde gemalt und dann oftmals Bücher angeschaut. Dann folgt das gemeinsame Frühstück im Pyjama. Manchmal mit, manchmal ohne Papa. Windeln wechseln, Zähne putzen, anziehen, Make-up auflegen (ohne geht’s definitiv nicht mehr), dann sind wir bereit für den Tag. Am Vormittag werden gemeinsam Dinge im Haushalt erledigt, Spaziergänge nach Draussen gemacht und gespielt. Zwischen 10.30 und 11.00 Uhr stelle ich mich fürs gemeinsame Mittagessen in die Küche, versuche während dieser Zeit mal mehr mal weniger erfolgreich das hungrige und langsam müde Kind bei Laune zu halten, das dann um ca. 11.30 Uhr genüsslich den Zmittag verspeist. Danach wird nochmals gespielt, aufgeräumt und verdaut, bis sich dann um ca. 12.30 Uhr ,,alle“ zum Mittagsschlaf hinlegen. Meist gegen 14.30 Uhr ist dann wieder fertig mit der Ruhe und wir widmen uns dem Nachmittagsprogramm. Spielen, Freunde treffen, Zvieri Essen, draussen sein, Spielplätze erkunden oder ähnliches gehört da dazu. Gegen 18.30 Uhr essen wir gemeinsam zu Abend. Danach heisst es erneut verdauen, spielen & aufräumen. Den kleinen Mann bettfertig machen, Gutenachtgeschichte vorlesen und gegen 20.00 Uhr ins Bett legen. Dann heisst es Feierabend für Mama & Papa, resp. Ehefrau & Ehemann.

Was unternimmst du am liebsten mit Henrik?

Ich liebe unsere gemeinsamen Ausflüge zu zweit. Seien es spontane Roadtrips mit dem Auto, zu Fuss mit dem Kinderwagen, dem Fahrrad oder ähnlichem zu einem bestimmten Ziel wie z.B. einem Tierpark, einem tollen Spielplatz oder auch mal zu einer gemeinsamen Shoppingtour durch ein Städtchen oder eine Mall. Wenn wir viele neue Dinge gemeinsam entdecken können und ich mich voll und ganz ihm widmen kann, dann geht mein Herz auf.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben, worauf legst du Wert?

Gute Frage. Sportlich & chic. Zeitlos, aber auch verspielt. Locker & bequem. Ist auch etwas von der Jahreszeit und dem Anlass abhängig. Im Sommer liebe ich den Bereit-für-die-Insel/Camping-Look oder luftige Kleider, im Frühling und Herbst wirkt es meist etwas „schicker“ durch einen Mantel, Blazer oder ähnliches mit edleren Stiefeletten oder als Kontrast mit sportlichen Sneakern. Im Winter bin ich einfach nur noch warm eingepackt. Von Stil ist da vermutlich nicht mehr allzu viel zu sehen. Geschweige denn bei Regenwetter. Schirmchen tragen, Frisur bewahren und hohe Wildlederschuhe tragen, das gibt’s nur noch an freien Abenden. Wenn überhaupt.

Was hilft dir in stressigen Situationen ruhig und gelassen zu bleiben?

Tief durchatmen: Zig Mal im Schwangerschafts-Yoga geübt, findet es nach wie vor Verwendung. Prioritäten kurzfristig anders setzen, darüber lachen oder zu Musik singen und tanzen (beides vermutlich mehr schlecht als recht, aber macht glücklich).

Was ist für dich Work-Family-Balance?

Da ich seit dem Wegzug aus der Heimat und zugleich nach Ablauf des Mutterschaftsurlaubes Vollzeitmami und somit flexibel für die stetigen beruflichen Veränderungen meines Mannes bin, ist das mit dem Work-Teil eher auf das House-Work oder Blog-Work zu beschränken. Viele Mamis geniessen und schätzen die Abwechslung bei der Arbeit. Ich finde es wunderbar, wie dies in der heutigen Zeit mit der Familie gut zu vereinbaren ist und durch das Schaffen von Stellen mit niedrigen Stellenprozenten möglich geworden ist. Für mich hingegen gibt es im Moment nichts schöneres, als die Zeit mit meinem Kind verbringen zu dürfen und meinen Alltag an seine Bedürfnisse anpassen zu können. Einen Ausgleich zum Fulltimejob schaffe ich mir mit meinem Blog, mit Freunde treffen und durch die Unterstützung meines Mannes. Ich bin mit dem Mama-Sein auch im Haushalt gelassener geworden und versuche nicht mehr alles „perfekt“ zu machen. Deshalb beschränke ich meine Arbeiten im Haushalt aufs Minimum, auch wenn ich als Vollzeitmami stäääändig putzen etc. könnte (wer hat ebenfalls unfreiwillig ein Staub-Abo mit Abschluss des Mietvertrages gelöst und ein Krümelmonster unter dem Tisch versteckt?!) und wende mich lieber wichtigeren Dingen, wie zum Beispiel meinem Sohn, zu.

Bist du eher ein Berg- oder Meermensch?

Definitiv Meermensch. Ich hatte das Glück in meiner Kindheit beinahe jedes Jahr den Urlaub am Meer verbringen zu dürfen. Ich liebe es bis heute und nur dort kommt für mich absolutes Ferien-Gefühl auf.

Welcher Traum möchtest du gerne verwirklichen?

Einen eigenen Wohnwagen für unsere kleine Familie, die bis dahin komplett sein soll. Ein weiteres Kind wäre also zu gegebener Zeit auch sehr schön.

Und nun nominiere ich:

Meine bereits oben erwähnte Freundin Manuela, die auf ihrem Lifestyle-Blog manumanie ihre Liebe zu hübschen und süssen Kleinigkeiten in ihrem Alltag mit uns teilt. Sie ist seit zwei Jahren Mami von der kleinen Lotta, die nun ebenfalls eine zentrale Rolle dabei spielt.

sowie

Familienhäppchen: Dahinter steckt Nadja Zimmermann, Mama zweier Töchter, dreifache Kochbuchautorin, vieltalentierte und eine voller Ideen sprudelnde Frau. Die „Fingerfood für Essanfänger“-Serie ist bei uns grad sehr hoch im Kurs und die Blumenkohl-Kroketten & Co. schmecken selbst meinem Mann.

Und hier sind meine Fragen an euch:

  1. Warum bloggst du?
  2. Woher holst du deine Inspirationen für einen Blogpost?
  3. 5 Dinge, die dich glücklich machen?
  4. Was gefällt dir am Mama-Sein besonders gut?
  5. Was ist dein persönlicher Ferien-Geheimtipp?
  6. Welchen Song könntest du momentan rauf und runter hören?
  7. Was kochst du derzeit am liebsten?
  8. Bist du auch ein Serienjunkie? Wenn ja, welche ist dein jetziger Favorit?
  9. Sommervogel oder Schneehase? Welche ist deine liebste Jahreszeit?
  10. Der Sommer ist ja jetzt vorbei. Auf was freust du dich im Herbst besonders?
  11. Ordnungsfreak oder Chaosqueen?

 

Ich freu mich schon sehr auf eure Antworten!

 

Advertisements

mit Mantel durch den Herbst / Mamastyle / Babystyle

Mir kommt es vor, als hätte ich euch erst vor kurzem meine zusammengesuchten Denim-Sommerstyle’s vorgestellt. Momentan dürfen wir ja noch wunderbar sommerliche Temperaturen geniessen und das Tragen von kurzen Hosen bis zum Tag X in diesem Jahr nochmals vollends auskosten. Dennoch ist es morgens und im Schatten schnell kühl und erinnert uns an die bevorstehende Jahreszeit. Den Herbst. Goldig schimmernde und warme Sonnenstrahlen aber auch kühle und nasse Tage erwarten uns. Da gehört das Jacke-Tragen bald wieder zur Tagesordnung. Im Herbst trage ich wahnsinnig gerne Mäntel, Trench Coats, Parkas oder wärmere Blazer. Dieses Mal habe ich das Augenmerk besonders auf verschiedene herbstliche Mäntel gelegt. Die sind noch nicht allzu dick, können prima auch offen getragen werden, wenn man beim Kinderwagenschieben oder beim Kind Nachhechten etwas Abkühlung benötigt, oder wärmen uns, wenn es etwas kühler wird. Zudem sehen sie noch super stylisch aus und können zu den verschiedensten Looks getragen werden. Ganz egal, ob sportlich oder chic. Also ideal für uns Mamis.

herbstlook-chic

Cool und zugleich chic könnte zum Beispiel dieser schwarze Mantel getragen werden…

Dazu eine knöchelhohe destroyed Jeans (damit das Mädchen auf dem Spielplatz wieder sein Mami fragen kann, wieso denn die Frau so viele Löcher in der Hose habe und wieso sie denn diese nicht flicken würde – oder wie die alte Frau letzten Winter, die mich entsetzt gefragt hat, ob ich denn nicht frieren würde), wer den Denim/Denim-Look mag greift zur Jeansbluse, diese ist aus Lyocell, was vermutlich für viele Mamis ein Begriff ist. Viele klimaausgleichende Schlafsäcke, Matratzen, Kissen, Sitzauflagen etc. sind für Babies aus diesen speziellen Tencel-Fasern gefertigt. Eine möglichst weiche knitterfreie Bluse, die zugleich Feuchtigkeit absorbiert, hört sich für mich schon mal super praktisch an. Oder dieses Jersey-Ringelshirt stell ich mir unglaublich bequem und zugleich stilvoll dazu vor.

Ein Wollhut finde ich auch sehr schön und zugleich praktisch, wenn man in den Regen kommt. Meine ersten Chelsea Boots habe ich vor 7 Jahren aus meinem ersten London-Urlaub mitgebracht. Umso toller finde ich, dass dieser Trend anhält und es mittlerweile viele Modelle auch in unseren Läden zu kaufen gibt. Diese edle Version in schwarz gefällt mir besonders gut. Eine Tasche gross genug und auch zum Umhängen darf für das Windeletui & Co nicht fehlen.

herbstlook-sportlich-chic

Puderbeige oder rosa fand ich schon immer ein Hingucker. Wer nicht auf die eher gewagte Farbe steht, kann bei diesem Mantel alternativ auch auf schwarz zurückgreifen. Die Bluse kommt euch vom letzten Sommerstyle bestimmt bekannt vor. Ich mag es sehr, wenn man verschiedene Klassiker immer wieder neu kombinieren kann und man schont dabei auch gleich das Portemonnaie. Eine coole graue Skinny-Jeans passt zu diesem Look besonders gut. Eine lässige graue Cashmere-Mütze hält in kalten Tagen die Ohren warm. Auch hier kommt eine grosse Umhängetasche für alle Baby- und Kleinkindutensilien zum Einsatz. Dazu ein bequemer und lässiger Sneaker.

herbstlook-sportlich

Ein sehr sportlicher Look mit diesem gerade geschnittenen Woll-Mantel. Dazu ein Baseball-Shirt, das ich auch an Henrik besonders mag. Schwarz verwaschene Skinny Jeans passen einfach immer. Auch hier ein Wollhut, der den Look etwas edler macht. Dazu einen praktischen Rucksack mit zwei Reissverschlüssen und einem Aussenfach. Bequeme Sneaker runden den Look ab.

herbstlook-boys

Dieser Mantel, oder bei Jungs eher Parka, besitzt der kleine Tiger bereits und wartet auf seinen Einsatz. Das herausnehmbare Futter und dass der Popo schön bedeckt ist, gefiel mir besonders gut. Ein weiches Jeanshemd find ich in dieser Jahreszeit ein super Sweat-Jacken Ersatz und eignet sich bestens für den Zwiebellook. In einer coolen und bequeme Hose fühlt sich bestimmt jeder Junge wohl. Fuchsmotive find ich ja zum Niederknien. Deshalb gefallen mir diese Socken und das Shirt besonders gut. Dinosaurier fand ich als Kind schon sehr cool und dieses Shirt zaubert bestimmt so manchen Jungs ein Lächeln ins Gesicht. Berge, Tännchen, Vögel etc. sind dieses Jahr ja besonders angesagt. Dieser Sweater ist hübsch und wärmt die kleine Racker. Auf gute Schuhe lege ich besonders wert und bevorzuge gut sitzende Lederschuhe für den kleinen Mann. Dieses Modell von Naturino passt dem schmalfüssigen Tiger besonders gut.

herbstlook-girls

Dieser aufgeraute Mantel für kleine Mädchen find ich chic und lässig in einem. Wem’s etwas mädchenhafter als üblich sein soll, kombiniert ihn vielleicht mit diesem karierten Kleid und rosa Strümpfen. Die Sneaker sind ebenfalls sportlich und chic, damit sich die kleinen Mädchen, ob mit Kleidchen oder Hose, überall austoben können. Dieser dezent gepunktete Sweater find ich unglaublich süss und zugleich sehr cool. Das Shirt mit den Rüschen an den Schultern verleiht dem Look mit der lässig gemusterten Hose etwas mädchenhaftes.

Als Jungsmama fiel mir das Kleidersuchen für Mädchen gar nicht so einfach. Das Jungssortiment kannte ich schon beinahe auswendig, wo ich mich bei den Mädchen durch sämtliche Kleider erst durchklicken musste. Aber dieses Mal sollte auch für die Mädchenmamas etwas zur Inspiration dabei sein.

In dem Sinne…

Happy Shopping und einen guten Start in den kommenden Herbst!

 

Spielideen – selbst gemacht

Langsam aber sicher kehrt der Herbst ein. Das bedeutet, dass man bei gruseligem Wetter öfters auch mal längere Zeit drinnen verbringt und die Kinder in der Wohnung oder im Haus bei Laune halten muss. Wir alle wissen, dass das nicht immer ganz einfach ist.

Sämtliche Bücher wurden bereits vor- und rückwärts gelesen, Duplos abermals gestapelt, getanzt bis einem schwindelig wird, gesungen bis einem die Kinderlieder zu den Ohren heraushängen, dem Kind zuliebe sämtliche Motive zigmal aufs Papier gemalt, Schubladen ein- und ausgeräumt, Türme, Burgen, Häuser gebaut, die kleinen Racker in Haushaltsarbeiten spielerisch eingebunden, gebacken und gekocht bis die Jeans kneift und irgendwann gehen einem schlicht die Ideen aus…

Ihr seid gerne kreativ und möchtet nicht wieder Unmengen von Geld im Spielwarenladen liegen lassen, möchtet etwas Individuelles für euren kleinen Schatz basteln, malen, kleben oder nähen? Dann findet ihr hier vielleicht ein paar DIY-Ideen, die ich von Pinterest zusammengetragen habe.

Zaubersand selbstgemacht

Wie man Zaubersand, der nicht klebt und keine Spuren hinterlässt, selber macht findet ihr hier.

Blitz Salzteig

Blitzschneller Salzteig für knetbegeisterte Kinder. Also alle.

Maus in der Dose

Wer die Maileg-Mäuschen in der Zündholzschachtel ebenso liebt wie ich, könnte das hier eine tolle Bastelidee sein. Zum Beispiel eine Dose voll Cassis-Bonbons leer essen, dem Bauch zuliebe nicht alle auf einmal, yuuummi, und dem kleinen Bewohner eine schöne Schlafmöglichkeit einrichten. Das Nähen würde ich vermutlich nicht hinkriegen, aber kleine Figürchen oder Püppchen sind doch im Kinderzimmer meist nicht allzu schwer zu finden.

Masking Tape Car track

Bild via Pinterest

Wer Masking Tapes (engl.) oder Washi Tapes (japanisch) genauso mag wie ich, hat im Nu seine ganz persönliche Stadt aufgeklebt und kann sie problemlos und ohne Kleberückstände wieder entfernen. Spielteppich war gestern. Brumm brumm.

Karton Haus

Ein zusammenfaltbares Spielhaus aus einer grossen Kartonschachtel ist doch relativ schnell gemacht und ein toller Rückzug zum Verstecken und Kuscheln. Mamas kaufen doch eh gern online ein, da hat man meistens irgendwo noch eine grosse Schachtel rumstehen.

Shoe box farm

 Bei Karton bleiben wir dann gleich auch. Vielleicht ist dieser Schuhschachtel-Bauernhof etwas für euch?

Autogarage

Oder vielleicht doch lieber eine Autogarage inkl. Rampe?

Karton Puppenhaus

Wer’s etwas aufwändiger mag, macht vielleicht gleich ein Puppenhaus daraus?

DIY Zirkus KofferBild via Pinterest

Eure Zirkus-Crew möchte endlich eine anständige Manege? Dann sucht geschwind ein passendes Spielköfferchen, das ihr dazu umfunktionieren könnt.

Viel Spass beim Basteln!

Euer Kind wird bestimmt Augen machen. ;-)

Milk Copenhagen & Citymami

Dass ich auf Kopenhagen stehe und mich der nordische Stil begeistert, ist spätestens seit dieser Woche ja kein Geheimnis mehr. Deshalb hat es mich umso mehr gefreut, als ich von den beiden sympathischen Citymami’s Désirée und Elena an ihren Milk Copenhagen Fashion Event im Yoga Shop und Studio in einem, namens Lola Fred, in Zürich eingeladen wurde.

Mit zwei Kolleginnen in Begleitung und vielen inspirierenden Frauen und Mamis durfte ich einen spannenden und gemütlichen Abend in einer tollen Location verbringen.

milk8

Milk 3

Milk 7Bilder © fräulein tiger

Milk Copenhagen stellte uns die aktuelle Herbst-Winterkollektion für Kinder im Alter von 2 – 14 Jahren sowie für Frauen, die den lockeren Stil der Dänen ebenfalls mögen, vor.

Das Label setzt auf schlichte Kleidung mit schrägen Details, wobei alle Teile kreuz und quer miteinander kombiniert werden können. Die Gründerin, Trine Mathiasen, legt grossen Wert auf Nachhaltigkeit und hohe Qualität ihrer Mode.

Milk Copenhagen vertreibt ihre Kleidung direkt an Shopping Events oder den Online-Shop und spart sich somit den verteuernden Zwischenhandel.

IMG_5797Bild © fräulein tiger

Meinen noch kleinen Tiger in teils Kleider, die z.B. in Grösse 122 präsentiert wurden, vorzustellen, bereitete mir etwas Schwierigkeiten. Ganz so schnell soll’s dann doch nicht gehen mit dem Grosswerden. Aber es hatte durchaus ein paar coole Teile dabei und ich entschied mich dann für einen Mama-Sohn-Partnerlook. Mit unseren beiden coolen Sweater werden wir im kommenden Herbst/Winter bestimmt kuschelige Zeiten verbringen.

Bei den Mädchen gefielen mir ganz besonders gut die verschiedenen Strümpfe mit Punkte, Sternen und Tiermotiven. Ein weiterer Renner war der Schwanen- und Herzchenprint.

Milk Copenhagen

Bilder über Milk Copenhagen

Vielen Dank nochmals für den gelungenen Abend!